Schmankerl

 

 

Der Schweinsbratn

Hochdeutsch Schweinebraten, bei uns in Bayern als Schweinsbraten weltberühmt, zählt sicherlich zu einem der traditionellsten Gerichten der bayerischen Küche. Er wird meist aus der Schulter, dem Nacken oder dem Schinken eines Schweins zubereitet.

Jetzt obacht, was zum lerna: 1835 lagen die Preise für Schweine weit über dem Durchschnitt der normalen Fleischpreise und so gab es den Schweinebraten nur auf königlichen und herrschaftlichen Tafeln. Im Laufe der Zeit hat sich des aber geändert und der Bratn hielt auch in bürgerlichen und einfachen Küchen Einzug. Und was lerna ma daraus?

Der Schweinsbraten ist ein Paradebeispiel einer echten bayerischen Fleisch-Revolution in der Küche, gleichsam von oben nach unten und von unten, querbeet und kreuz und quer, der Schweinsbraten in aller Munde und auf jedem Tisch, bis nach Italien und in den hohen Norden. Gleichheitsprinzip, solidarisch eben, dem Schwein wär des zwar theoretisch wurscht von wem es gegessen wird, aber uns nicht, also hoch lebe die Sau.

Mit Salz, Pfeffer und Kümmel gewürzt, mit Gelberüb´n, Sellerie, Petersilienwurzeln und Zwiebeln in den im Backofen und wart´n bis die knusprige Schwarte entsteht und dann kommt das Geheimnis des Orginal MINIHB Schweinsbraten: Bier vom HB. Des werd für die super resche Krusten hergnomma, a halbe Flaschn HB draufgschütt ´ und fertig ist er.?Serviert wird der Schweinsbraten bei uns ofenfrisch, Luftlinie von der Küchn bis zum Gast quasi 4 Meter, dauert net amoi a Minutn. Klaro mit Kraut und Knedl. Das Orginal, bei uns, jeden Tag frisch, von glücklichen Schweinen. Mahlzeit.